20.09.2017Wissenswertes0

Aktuell schickt Google Warnungen an Webseitenbetreiber, die keine SSL Verschlüsselungen besitzen. Denn ab dem 27. Oktober werden diese Seiten dann in den Browsern Chrome und Firefox mit einem „unsicher“ oder „nicht sicher“ für User gekennzeichnet. Hintergrund dieser Umstellung ist, dass User darüber informiert werden sollen, wenn deren Daten nicht verschlüsselt werden. Das bedeutet, dass Informationen, die ohne SSL Zertifikat in Kontaktformulare oder Newsletter Anmeldeformulare eingegeben werden, im Klartext durchs Netz geschickt werden.

Die beiden Browser Firefox und Chrome melden zwar schon länger wenn Webseiten nicht sicher sind, doch bisher war diese Meldung nur recht schwer zu finden (bei einem Klick auf das Info „i“ neben der Adressleiste). Das wird sich ab Oktober ändern.

Die Sicherheit der Kundendaten ist ein wichtiges Thema für Unternehmen aller Art. Denn erstens sollen Kunden Vertrauen zum Unternehmen haben und zweitens trägt ein SSL Zertifikat zu einem hohen Ranking in der Suchmaschine von Google bei. Das hat Google bereits 2014 bekannt gegeben.

Da Chrome momentan der meist genutzte Browser in Deutschland ist, sollten Webseitenbetreiber ohne SSL Zertifikat unbedingt eine Umstellung vornehmen, damit Sie in Zukunft keine Kunden verlieren. Denn auf User macht es keinen seriösen Eindruck, wenn eine Unternehmenswebseite als unsicher markiert wird und die Außenwirkung ist gerade für Unternehmen sehr wichtig.

 

Der Aufwand einer Umstellung auf SSL ist nicht allzu groß. Auch wir bieten diesen Service an und ermöglichen Ihnen so eine sichere Übertragung der Daten Ihrer Kunden.

Für mehr Infos kontaktieren Sie uns gerne!
Tel.: +49 89 189 04 31-0

Oder mit unserem Kontaktformular: https://www.twin-gmbh.de/kontakt/

Kommentar schreiben

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.