06.12.2018Allgemein0

Oft wird fälschlicherweise geglaubt E-Mail-Marketing sei veraltet und von der wachsenden Social-Media Community überholt. Doch aktuelle Studien belegen, dass allein dieses Jahr täglich fast 281,1 Milliarden E-Mails versendet und empfangen wurden. Diese Zahl stieg in den letzten Jahren stetig an. Newsletter-Marketing gehört also nach wie vor zu den wichtigsten Online-Marketing-Maßnahmen.

Fakt ist: die Postfächer werden immerzu bombardiert mit E-Mails. Nutzer versuchen mit Spam-Filtern dem entgegenzusteuern, um nur für sich relevante Inhalte zu erhalten wie z.B. Rechnungen, private Mails, abonnierte Newsletter. Und genau an diesem Punkt kommen Sie mit Ihrer Newsletter-Kampagne ins Spiel: wie sollte die Umsetzung aussehen, um möglichst viele Leser Ihres Newsletters auch zur Interaktion, besonders zum Kauf zu animieren?

Wir können Ihnen die Antwort auf diese Frage geben mit unseren, speziell für Sie zusammengestellten, ‚Fünf Tipps für erfolgreiches Newsletter-Marketing‘.

1. Die Betreffzeile

Der erste Eindruck zählt – auch bei E-Mails. Laut einer Studie werden Newsletter-Empfänger verstärkt zum Lesen animiert, wenn der Inhalt der E-Mail in der Betreffzeile kurz und präzise zusammengefasst wurde. So kann der Kunde abschätzen, ob ihn die Mail interessiert; ist der Inhalt zu vage formuliert, sinkt die Öffnungsrate. Aussagen wie „Spektakuläres Angebot“ wirkt einfach auf niemanden mehr, es klingt nach einer Spam-Nachricht und wird dementsprechend auch so behandelt. Die Regel lautet: das Wichtigste direkt an den Anfang. Gerne können Sie hierfür auch die für Sie wichtigen Keywords mit einbauen. Neuheiten und Innovationen sind immer sehr aufmerksamkeitsstark, allein das Schlagwort „Neu:“ im Betreff löst häufig genügend Neugier aus, um die E-Mail zu öffnen. Nennen Sie einen genauen Termin und bauen Zeitdruck auf, wie z.B.: „Angebot gilt bis zum 31.12.18“ Vermeiden Sie unbedingt typische Spam-Wörter wie „kostenlos“ oder „gratis“, verzichten Sie darauf, Wörter komplett groß zu schreiben und achten Sie bei der Nutzung von Sonderzeichen („!!!“) auf Sparsamkeit.

2. Übersichtliche und einladende Gestaltung

Bei der Gestaltung eines Newsletters sollten Sie vor allem auf die Übersichtlichkeit, Sauberkeit und Einfachheit achten. Eine klare und logische Struktur sollte die Grundlage sein. Bestenfalls sollte die farbliche Abstimmung zum Corporate Design Ihres Unternehmens passen, um so einen Wiedererkennungswert herzustellen.
Für den Leser ist es wichtig, zu wissen wer schreibt. Platzieren Sie Firmen-Infos wie das Logo, die Telefonnummer und eventuell ein Bild schnell ersichtlich im Newsletter. Direkt darunter sollte auch schon das erste Angebot stehen. Hierbei gilt: das stärkste zuerst!
Wie auch auf Ihrer Firmen-Webseite gilt auch hier: Content is King! Passen Sie den Inhalt an die Interessen und Bedürfnisse Ihrer Kunden an. Versuchen Sie in jedem Satz einen Mehrwert für Ihren Kunden zu schaffen, jede Botschaft sollte für sie einen direkten oder indirekten Nutzen haben. Aber vergessen Sie nicht: In der Kürze liegt die Würze!

3. Bilder

Bilder sind grundsätzlich immer gute Aufmerksamkeitserreger. Ihre Platzierung innerhalb des Newsletters sollte dem natürlichen Blickverlauf entsprechen. Es gibt ein paar Regeln für die Wahrnehmung von Bildern, die den richtigen Einsatz fördern:

  • Menschen erzeugen mehr Aufmerksamkeit als Gegenstände
  • Kinder mehr als Erwachsene
  • Portraits wirken stärker als Komplettaufnahmen
  • Große Bilder erzeugen mehr Aufmerksamkeit als kleine
  • Bunte Bilder sind stärker als schwarz-weiße
  • Warme Farben sind stärker als kalte
  • Aktion im Bild wirkt stärker als Ruhe

4. Analysieren Sie den Erfolg Ihrer Newsletter

Welche Gestaltungsart Ihrer Newsletter nun wirklich erfolgreich ist, sollten Sie schlicht austesten. Untersuchen Sie, wie viele und welche Kunden welchen Links gefolgt sind und wie viele Adressaten das Mailing überhaupt gelesen haben. Sortieren Sie gegebenenfalls Ihre Datenbank aus, denn Empfänger, die Ihre Newsletter immer ignorieren, kosten Sie nur Geld. Welche Betreffzeile kommt bei welcher Zielgruppe gut an? Wie sind die Konversionsraten? Wie sind die Klick-Zahlen? Wann werden die meisten Mails geöffnet? Gibt es Unterschiede bei den Geschlechtern? Auf all diese Fragen können Ihnen A/B-Tests Aufschluss geben. Verschicken Sie Ihren Newsletter in zwei unterschiedlichen Varianten. Anschließend wird ausgewertet, welches der beiden die besseren Erfolgskennzahlen aufweist.

5. Life-Cycle E-Mails

Die Willkommens-Email: Die Willkommens-E-Mail kann nach einem Kauf oder einer Registrierung versandt werden. Als erstes stellen Sie sich am besten noch einmal kurz vor und bedanken sich für den Kauf oder die Registrierung. Danach sollten Sie den neuen (potenziellen) Kunden ein paar Tage Zeit gewähren, bevor sie sie anzuschreiben, um sie von Ihren Produkten oder Rabatten zu überzeugen. Heben Sie kurz und knapp die wichtigsten Vorteile Ihres Unternehmens bzw. Ihrer Marke hervor, z.B. kostenloser Versand oder Geld-zurück-Garantie.

Die Cross-Selling E-Mail: Bieten Sie Ihren Kunden ergänzende oder komplementäre Produkte zu den bereits erworbenen Gütern oder Dienstleistungen an. Diese müssen nicht zwingend unmittelbar nachgefragt sein. Sie sollten aber darauf achten, dass diese Angebote zum Kaufverhalten der Kunden passen.

Die Up-Selling E-Mail: Gibt es für Ihre Produkte/Dienstleistungen „Premium“- Funktionen, oder neuere und innovativere Modelle in Ihrem Produktsortiment, können Sie interessierten Kunden, die darauf geklickt haben, auch eine passende E-Mail zuschicken, um diesen Bereich zu bewerben.

Die „Empfehlen Sie uns weiter“-E-Mail: Bewertungs- oder Empfehlungsmarketing kann sehr effektiv sein, da viele Menschen dem Rat oder dem Tipp von Freunden und Familienangehörigen folgen. Sogar Meinungen fremder Dritter beeinflussen die Kaufentscheidungen von Kunden sehr. Versenden Sie E-Mails an Kunden, die vor kurzem gekauft haben und bitten Sie diese, Ihren Shop/ Ihr Produkt weiterzuempfehlen. Bieten Sie diesen Kunden exklusive Rabatte, wenn Ihre Website weiterempfohlen wird, wie z.B. einen 5 Euro-Gutschein auf den nächsten Einkauf o.ä. Bestenfalls können Sie den Link Ihres Bewertungsportals in den Newsletter einbauen, sodass der Prozess erleichtert wird. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, Rezessionen zu erhalten.

Wir als Online-Marketing Profis unterstützen Sie gerne bei Ihren E-Mail Kampagnen!

Nähere Informationen zu Newsletter-Marketing finden Sie unter:
https://www.twin-gmbh.de/leistungen/online-marketing/newsletter-marketing/