17.11.2020Digitales0

Das neue Major WordPress Release 5.5 brachte diesen Sommer zahlreiche Neuerungen für Entwickler und Nutzer. Und Viele davon sind richtig praktisch. Das CMS hat in erster Linie hinsichtlich Geschwindigkeit, Bedienbarkeit und Sicherheit einen guten Schritt nach vorne gemacht.

Wir erklären kurz und knapp, welche Möglichkeiten die neue Version für Entwickler und Redakteure mit sich bringt.

Überblick: Was ist neu in WordPress 5.5? 

  • Der Block-Editor wird mit neuen Funktionen ausgestattet, die ihn leichter bedienbar machen.
  • Lazy Loading – das bedeutet das Laden der Bilder nach Anzeigebedarf – sorgt für eine bessere Performance.
  • Themes und Plugins werden automatisch upgedatet und sind auf Knopfdruck einzeln aktivierbar.
  • Eine XML-Sitemap ist jetzt bereits integriert und macht – für weniger umfangreiche Webseiten – das Plugin überflüssig.

Verbessertes intuitives Arbeiten mit dem neuen Blockeditor

Seit seiner Einführung 2018 wird der WordPress Editor mit jeder Version aktualisiert. Ziel: Redakteuren das Arbeiten zu erleichtern. So wurde der Gutenberg Editor (wie er richtig heißt) auch im neuesten Release 5.5. den weitreichendsten Änderungen unterzogen.
Herzstück des Block-Editors sind die Blöcke. Unter einem „Block“ wird eine eigenständiger Contentbaustein verstanden. Das können beispielsweise Absätze, Überschriften, Listen, Bilder oder Videos sein. WordPress hat die Benutzeroberfläche des Blockeditors wesentlich verbessert. Die Schaltfläche zum Hinzufügen eines neuen Blocks sieht nun auch wie eine Schaltfläche aus und ist damit deutlich besser zu erkennen. Die wesentlichen Features sind:

  • Rahmen um Symbolleisten und Schaltflächen
  • neue Symbole für eine intuitivere Drag and Drop Funktion
  • Vorschau Seite für drei unterschiedliche Geräte (Mobile, Desktop und Tablet)
  • Verbesserter Bildeditor
  • Außerdem stehen ein neues Blockverzeichnis, eine Blocksuche sowie neue Vorlagen-Blöcke zur Verfügung.

Neues Blockverzeichnis

Vor allem das Blockverzeichnis wurde eine generalüberholung unterzogen. Mit einem Klick auf das Plus-Icon oben links, öffnet sich eine Spalte mit allen verfügbaren Blöcken. Spart Zeit, denn früher mussten die Block-Typen (z. B. Text, Medien, Design) separat aufgeklappt werden. Die Übersicht bleibt solange geöffnet, bis der User sie mit dem Minus-Icon wieder schließt.

Erweiterte Block-Suche

Die Suche im Blockverzeichnis wurde ebenfalls ausgebaut. Darüber können jetzt fehlende Blöcke gesucht und installiert werden. Um beispielsweise eine Autoren-Box in einen Beitrag einzufügen, gibt man „author“ in die Suche ein. Angenehmes Extra: Wenn das Blockverzeichnis keinen entsprechenden Block enthält, werden dem User adäquate Block-Plugins vorgeschlagen.

Verbesserter Bildeditor

Der neue Bildeditor sieht nicht nur vielbesser aus. Er ist auch viel leichter zu bedienen. Und es können Bilder direkt im Editor zugeschnitten werden. Das spart Arbeit! Die Originaldatei bleibt dabei erhalten. Die zugeschnittene Variante wird in der Mediathek von WordPress 5.5 speichert.

Der gesamte Redaktionsprozess wird mit diesem Update vereinfacht und damit zeitsparender.

 

Gesteigertes Surferlebnis Dank Lazy Loading


Schnelle Ladezeiten sind nicht nur erstrebenswert, weil sie ein SEO-relevanter Baustein sind. Insbesondere auf mobilen Geräten, in dünner Netzabdeckung wird das Warten auf fertige Bilder zu einer Geduldsprobe für den Nutzer. Das Konzept des „Lazy Loading“ berkürzt die Wartezeiten erheblich. „Lazy Loading“ bedeutet, dass Bilder erst bei Bedarf geladen werden und nicht alle auf einmal. Früher benötigte man hierfür ein Plugin. Das ist nun vorbei, denn WordPress 5.5 unterstützt „Lazy Loading“ von Haus aus. Durch „Lazy Loading“ werden über WordPress 5.5 nur Bilder, die im Browserfenster angezeigt werden, geladen. Erst bei Bedarf, wenn der Nutzer weiter nach unten scrollt, werden die Bilder nachgeladen. Damit bringt WordPress 5.5 eine sehr gute Verbesserung für die Performance der Website mit sich.

Übrigens auch sehr kommod für Sie, denn es entfällt nicht nur das Plugin, sondern Sie müssen diese Funktion nicht extra aktivieren. Das übernimmt WordPress für Sie, in dem es Bilder im Quelltext automatisch um das Attribut <img loading=”lazy” …>, das (fast) alle modernen Browser kennen, erweitert.

Die Performance von WordPress-Seiten verbessert sich in den meisten Browsern spürbar.

 

Alle Updates unter Kontrolle


Mit der WordPress Version 5.5. stehen nun automatische Updates für Themes und Plugins bereit.  Damit sind die Update-Plugins obsolet. Es ist jetzt möglich einzelne Plugins & Themes über das Admin-Dashboard zu aktivieren und so für automatische Updates freizuschalten. Wie das geht?

Unter „Plugins, neben den Plugins, die automatisch aktualisiert werden sollen auf „Automatische Aktualisierung aktivieren“ klicken. Die automatischen Aktualisierungen für Themen funktionieren ähnlich.

Themes und Plugins mit einer Zip-Datei aktualisieren

Manchmal funktionieren WordPress-Plugin- oder Themen-Updates nicht wie sie sollen. Das muss ein Thema oder Plugin mit einem FTP-Client manuell aktualisiert werden. Doch mit der Version 5.5 können Sie auch dies innerhalb des WordPress-Dashboards tun.

  • Erst entsprechende Zip-Datei für das Plugin-Update herunterladen,
  • anschließend diese Zip-Datei im Dashboard hochladen.
  • WordPress 5.5 erkennt dann selbst, dass dieses Plugin bereits installiert ist.
  • Sie wählen die Option „Ersetzen Sie das aktuelle durch das hochgeladene Plugin“ aus.

Steuerbare Aktualisierung Ihrer Plugins und Themen bringen mehr Sicherheit.

Integrierte Erstellung von XML Sitemaps

Die XML Sitemap ist das dynamische Inhaltsverzeichnis der Webseite und damit wichtig für die Google Search Console (und andere Suchmaschinen). Zur Erstellung einer solchen XML-Sitemap war bislang ein Plugin „All in One SEO Pack” oder „Yoast SEO” oder „ Rank Math“ notwendig..

Die seitens WordPress 5.5 integrierte XML-Sitemap reicht für einfache Websites aus, kann aber nach wie vor durch Sitemaps von SEO-Plugins ersetzt werden. Dafür wird allerdings die Extension SimpleXML PHP benötigt.

Nutzer, die bereits ein WordPress SEO-Plugin – „All in One SEO Pack” und „Yoast SEO” – verwenden, haben aber nichts zu befürchten, denn die Plugins werden nicht überflüssig. Sie haben noch zahlreiche andere SEO- Anpassungsfunktionen, um zu höheren Rankings zu gelangen. Und sie werden auch weiterhin ihre eigenen Sitemaps anbieten.

Die automatisch generierte XML-Sitemap in der Version 5.5 bringt eine große Vereinfachung für die Anwender.

Wir sind begeistern und können allen Anwendern nur zu WordPress 5.5 raten.

Übrigens nennt WordPress dieses Update „Eckstine“ – zu Ehren des US-amerikanischen Musikers Billy Eckstine.

Sie wollen sich Ihre WordPress-Seite professionell erstellen lassen?

Kontaktieren Sie uns jetzt unter info@twin-gmbh.de und wir helfen Ihnen beim fachgerechten Aufbau Ihrer Webseite.